Evakuierungskonzept

Startseite » Brandschutz » Evakuierungskonzept

Das Arbeitsschutzgesetz fordert, dass der Arbeitgeber Maßnahmen trifft, die zur Evakuierung der Beschäftigten erforderlich sind. Dass die Beschäftigten sich schnellstmöglich in Sicherheit bringen müssen, kann aufgrund einer Vielzahl von Gefahr- und Katastrophenfällen, wie zum Beispiel bei Bränden, Stofffreisetzungen innerhalb eines Gebäudes, Explosionsgefahr oder bei einer Bombendrohung/-entschärfung, notwendig werden.

 

In Betrieben mit einer großen Anzahl an Mitarbeitern und/oder Bewohnern/Gästen sowie beispielsweise in Altenpflegeheimen, Krankenhäusern oder Schulen, in Gebäuden mit speziellen Anforderungen an die Sicherheit oder in Versammlungsstätten (sofern nicht gefordert) bietet das Evakuierungskonzept eine Unterstützung sowie eine vorteilhafte Ergänzung des bestehenden Sicherheitsmanagements.

 

Im Vorwege verteilte Aufgaben, entsprechende Verhaltensanweisungen für die anwesenden Personen sowie die sinnvolle Ausstattung der Evakuierungshelfer mit entsprechenden Hilfsmitteln, bilden die Grundlage für eine zügige und sichere Evakuierung eines Gebäudes sowie für eine professionelle Zusammenarbeit mit den eintreffenden Rettungskräften.

 

Das Evakuierungskonzept beinhaltet:

  • Erstellung und Konzipierung  eines Evakuierungsbretts
  • Evakuierungsübungen
  • Evakuierungshelfer-Ausbildung
  • Festlegung des Sammelplatzes
  • Einweisung der Rettungskräfte