Brandschutzschalter gegen Entstehungsbrände

Seit dem 1. Februar 2016 ist die aktualisierte Fassung der Norm DIN VDE0100-420 in Kraft.
Sie verlangt für Niederspannungsanlagen erstmalig den Einsatz von „besonderen Maßnahmen
zum Schutz gegen die Auswirkungen von Lichtbögen in Endstromkreisen“.
Im Kern geht es darum, Brände zu verhindern, die durch Fehlerlichtbögen ausgelöst werden können.
Dieser Schutz lässt sich mit sogenannten Brandschutzschaltern erzielen.

Foto: Hager Vertriebsgesellschaft mbH & Co. KG

Brandschutzschalter überwachen die Sinuswelle von Strom und Spannung. Werden ab einem
Stromwert von 2,5 A charakteristische Strom- und Spannungsverläufe detektiert, die einen gewissen
Energieinhalt mit Brandrisiko überschreiten und auf einen Fehlerlichtbogen als Folge einer
schlechten Kontaktstelle hinweisen, schaltet der Brandschutzschalter den Stromkreis ab. Als
Schwellwert für eine Abschaltung wird ein Energiegehalt von 450 Joule zugrundegelegt. Dieser ist in
der Lage, ein PVC-Kabel zu entzünden. Jeder Abschaltung geht eine mikroprozessorgestützte
Analyse voraus, bei der von der integrierten Software des Brandschutzschalters 120 verschiedene Parameter
überwacht und ausgewertet werden. Brandschutzschalter bieten seriellen und parallelen Fehlerlichtbogenschutz
Für die Entstehung von Fehlerlichtbögen kommt eine ganze Reihe von Ursachen in Betracht.
Auslöser sind schadhafte Leitungen, Isolationsfehler oder lose Kontaktstellen, die durch
mechanische beziehungsweise thermische Belastungen, Alterung oder Verschmutzungen auftreten
können.

Eine zwingende Ausstattung mit Brandschutzschaltern besteht in den Endstromkreisen von:
• Schlaf- und Aufenthaltsräumen in Kindertagesstätten, Seniorenheimen
und barrierefreien Wohnungen nach DIN 18040-2
• Räumen oder Orten mit Feuerrisiko durch verarbeitete oder gelagerte Materialien.
Dazu zählen Papierfabriken, Druckereien, Schreinereien, Sägewerke oder auch Scheunen
• Gebäuden, die überwiegend aus brennbaren Baustoffen bestehen, wie zum Beispiel
Holzhäuser und Gebäude in Leichtbauweise (Fertighäuser)
• Einrichtungen mit unersetzbaren Gütern von hohem Wert wie Museen, Nationaldenkmäler,
Laboratorien, Rechenzentren
• sowie andere öffentliche Gebäude (Bahnhöfe, Flughäfen und ähnliche)

Weitere Informationen über die Funktionsweise des Brandschutzschalters können Sie in dem Hager Tipp Lesen.